Sie sind hier: Frankreichaustausch  

FRANKREICHAUSTAUSCH

Bilder vom Frankreichaustausch




 

Austausch mit dem Collège Stendhal in Fosses 2012
Nach einigen Jahren Pause haben wir im Schuljahr 2011/2012 den Austausch mit unserer französischen Partnerschule „Collège Stendhal“ in Fosses (30 km nördlich von Paris) wieder aufgenommen!

Vom 03. bis 11. Mai 2012 beherbergten 20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 und 9 der Max-Planck Realschule 21 französische Gastschüler aus der quatrième (8. Klasse) in ihren Familien. Neben einer Besichtigung des Kölner Doms, einer gemeinsamen Stadtrallye durch die Kölner Altstadt und einem Basketballturnier standen auch auf dem Programm: ein Besuch im Beethovenhaus, im Haus der Geschichte in Bonn, im Rautenstrauch-Joest-Museum, ein gemeinsames Schlittschuhlaufen, aber natürlich auch die Teilnahme am Unterricht und eine Austauschparty. Dank der guten Zusammenarbeit mit der französischen Deutschlehrerin Mme Mellot und ihren begleitenden Kollegen M. Guérin und M. Gimenez war diese Woche ein toller Erfolg!

Vom 31. Mai bis zum 08. Juni 2012 traten nun 24 Schülerinnen und Schüler unserer Schule unter der Leitung von Frau Brinker und Frau Litzinger ihren Gegenbesuch in Fosses an. Dort wurden wir sehr herzlich aufgenommen. Bei unserer Ankunft überreichten uns die französischen Schüler kleine Eiffelturm-Schlüsselanhänger als Willkommensgruß. Anschließend wurden wir von der Schulleiterin Marie-France Lacour sowie dem Bürgermeister der Stadt Fosses, Pierre Barros, bei einer Willkommensfeier im Schulgebäude offiziell empfangen.
Auch bei unserem Besuch in Frankreich waren die Schülerinnen und Schüler in französischen Gastfamilien untergebracht und konnten so französischen Lebensalltag ‚live‘ erleben und ein regelrechtes Sprachbad genießen.
Natürlich erwartete uns auch ein abwechslungsreiches und interessantes Programm. So unternahmen wir am Freitag, den 1. Juni eine Schiffstour auf der Seine entlang der Pariser Sehenswürdigkeiten und entdeckten am Nachmittag das Künstlerviertel Montmartre mit seiner Basilika Sacré Coeur. Abends bestand für alle Schüler noch die Möglichkeit an einem Schnuppertauchkurs teilzunehmen.
Am Wochenende gestalteten die französischen Gastfamilien das Programm und unternahmen z.B. Ausflüge nach Paris, in den Freizeitpark „Astérix“ oder sogar zum Eurodisneypark.
Am Montag fuhren wir nach Chantilly und besichtigten dort das Schloss, das das „Musée Condé“ beherbergt. Wir bewunderten den vom Gartenbaukünstler André le Nôtre angelegten Schlosspark und begaben uns dann ins benachbarte Pferdemuseum wo wir uns eine Pferdeshow ansahen.
Einen Tag später zog es uns erneut nach Paris, wo wir den Eiffelturm bestiegen und anschließend noch über die Champs-Elysées flanierten. Eine Stadtführerin begleitete uns dann durch das Pariser Herzstück: von den Champs-Eylsées vorbei am Place de la Concorde, durch den Jardin des Tuileries entlang des Louvres bis hinunter zur Seine.
Am Mittwochvormittag stand dann die Teilnahme am Unterricht auf dem Programm. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Schulmensa besuchten wir den ganz in der Nähe von Fosses gelegenen Pariser Flughafen Charles de Gaulle. Nachdem wir Sicherheits- und Passkontrollen durchlaufen hatten und alle in orangefarbene Sicherheitswesten gehüllt waren, konnten wir das gesamte Flughafengelände hautnah erleben.
Den Donnerstag verbrachten wir gemeinsam mit den französischen Austauschschülern. Morgens konnten alle Schülerinnen und Schüler in gemischten Gruppen einen Orientierungslauf in einem nahe gelegenen Waldstück absolvieren. Anschließend lud uns das Collège Stendhal erneut zum Mittagessen in der Schulmensa ein und finanzierte uns außerdem einen gemeinsamen Busausflug nach Auvers-sur Oise. Hier haben diverse impressionistische Künstler gewirkt. Im Château d’Auvers nahmen wir an einer multimedialen Reise durch die Zeit der Impressionisten teil. Abends ließen wir unsere intensive Woche bei einer Fête d’Adieu im Collège ausklingen. Hier wurden die Sieger des Orientierungslaufs geehrt, Programmhighlights in einer Fotoshow gezeigt und nicht zuletzt wurde gegessen, getanzt und gequatscht. Die Schulleiterin Mme Lacour ließ es sich nicht nehmen, unserer Schule ein Gastgeschenk zu überreichen: ein gerahmtes Bild „Le chat noir“ von Henri de Toulouse-Lautrec.
Am Freitag war es bereits Zeit für den Abschied. Dieser wurde uns von französischer Seite perfekt gestaltet. In der Schulmensa hatte man ein französisches Frühstück mit Kakao, Kaffee, Croissants, Baguette, Konfitüren und Orangensaft vorbereitet. So konnten wir noch gemeinsame Zeit mit unseren französischen Freunden genießen und uns anschließend gestärkt verabschieden.
Der Frankreichaustausch war ein voller Erfolg und eine unendlich wertvolle Erfahrung für alle Beteiligten. Vielen Dank an dieser Stelle an den Förderverein der Max-Planck Realschule sowie das Deutsch-Französische Jugendwerk, die dieses Projekt finanziell kräftig unterstützt haben!

Juni 2012, Brinker